Hidden Champions in der Ostschweiz

19.06.2015
- Aktueller Artikel vom 18.06.2015 in der Handelszeitung

Den ganzen Artikel finden Sie im angefügten pdf


...

Wyon, 1999 in Appenzell AI gegründet, besetzt mit mehr als 70 Mitarbeitenden eine enge Nische. Die Firma entwickelt und produziert kleine, kundenspezifische Lithium-/Ionen-Akkus für medizinische Anwendungen wie Hörgeräte. Das dahinterliegende Bedürfnis ist steigend: Es werden immer mehr tragbare oder implantierbare medizinische Geräte entwickelt, und diese brauchen in der Regel einen Akku. Wyon kann hier mit höchster Qualität und Kundenorientierung punkten. Die Positionierung setzt auf Technologie und Design, vor allem aber auf kundenorientiertes Engineering. Die Produkte sind kleiner und leistungsfähiger als jene der Konkurrenz. Bei einem Exportanteil von 95 Prozent trifft der Frankenschock Wyon kaum, weil seit Jahren Währungsabsicherung praktiziert wird. Die Umsatzeinbussen in Euro sind verkraftbar, und der starke Dollar hilft. Die Entwicklungspipeline ist voll, die Produktion ausgelastet, die Zukunftsaussichten rosig. Damit der technolo gische Vorsprung bestehen bleibt, braucht Wyon die «besten» Mitarbeitenden und findet diese nach eigenen Angaben in Appenzell – Paul Wyser, der Gründer, ist als Basler unverdächtig hinsichtlich Eigenlob.

...